Eigenes Auto zum CarSharing-Auto umwandeln

Wenn Sie Ihr eigenes Auto nur gelegentlich oder halbtägig nutzen, oder es während Ihrer Arbeitszeit immer ungenutzt auf dem Parkplatz beim Arbeitgeber herumsteht, dann können Sie es zu einem CarSharing-Fahrzeug machen.

So fördern Sie ein nachhaltiges Mobilitäts- angebot in Ihrem Ort und reduzieren gleichzeitig Ihre eigenen Fahrzeugkosten.

körle Rathaus (4).jpg

In Ihrem Fahrzeug wird dafür die notwendige CarSharing-Technik verbaut, die ein schlüsselloses Öffnen und Schließen des Fahrzeuges über einen persönlichen Chip ermöglicht. An der Windschutzscheibe wird außerdem ein Chiplesegerät angebracht, welches hinter der Verkleidung mit der CarSharing-Box verbunden ist. Für die Bereitstellung und den Einbau der CarSharing-Technik inklusive entsprechender Software fallen einmalig 500 EURO an.

Inwiefern diese Kosten komplett oder nur zum Teil von Ihnen getragen werden, lässt sich individuell vereinbaren und hängt von der Attraktivität Ihres CarSharing-Standortes sowie anderen Faktoren ab.

CarSharing-Fahrzeuge müssen als Selbstfahrervermietfahrzeug versichert und als solche bei der örtlichen Zulassungsstelle gemeldet werden.

Die Selbstbeteiligung im Schadensfall beträgt 300 EURO und wird vom Verursacher getragen.

Es gibt keine Hochstufung im Schadensfall und keine Alterseinschränkung für die Fahrer.

Selbstfahrervermietfahrzeuge müssen außerdem altersunabhängig jährlich zum TÜV.

Als Fahrzeugeigentümer tragen Sie weiterhin alle laufenden Fahrzeugkosten inkl. Kraftstoff und übertragen lediglich die Halterpflichten für Ihr Fahrzeug in einem Überlassungsvertrag auf Regio.Mobil.

Zum Tanken wird eine Tankkarte verwendet, die dauerhaft im Handschuhfach des Fahrzeuges liegt. Wird eine Tankkarte von Regio.Mobil verwendet, so werden die Kosten monatlich mit dem Umsatzanteil des Eigentümers verrechnet. Ihr Fahrzeug kann zu bestimmten Zeiten für Sie exklusiv geblockt werden - zu allen anderen Zeiten kann es von jedermann, auch von Ihnen selbst per PC, App oder im Ausnahmefall auch per Telefon gebucht werden.

Die Fahrzeugeigentümer werden mit 60% an den realisierten Umsätzen beteiligt. Mit dem verbleibenden Teil deckt Regio.Mobil die Kosten für Management, Bewirtschaftung, Service und die rund um die Uhr erreichbare Hotline.

Grundsätzliche Fahrzeug-Voraussetzungen (Ausnahmen in Absprache möglich)

  • Fahrzeug mit max. 140g CO2/km nach Herstellerangabe

  • Neupreis (Bruttolistenpreis) bis zu 40.000 EURO

  • nicht älter als max. 6 Jahre zu Beginn (die Fahrzeuge werden bis zu einem Alter von maximal 8 Jahren gehalten)

  • bisherige Gesamtlaufleistung unter 150.000 km

  • Abweichungen sind im Ausnahmefall in Absprache mit Regio.Mobil möglich

  • Integration von Privatfahrzeugen erfolgt vorbehaltlich des CarSharing-Bedarfs